Zugprüfmaschine 2.0

Entwicklung einer neuartigen Zugprüfmaschine zur schnelleren und präziseren Bestimmung von Materialparametern

Projektpartner:

SCHÜTZ + LICHT Prüftechnik GmbH

QASS GmbH

Projektbeschreibung:

Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer neuartigen adaptiven Regelung für eine Zugprüfmaschine. Hierfür soll ein Sensorfusionskonzept auf Basis zerstörungsfreier Prüfverfahren verwendet werden. Durch die während der Zugprüfung entstehenden Risse in der Zugprobe wird elastische Energie in Form von transienten elastischen Wellen freigesetzt, die mit geeigneten Sensoren erfasst werden können. Diese Methodik ist als Schallemissionsanalyse (SEA) bekannt und liefert Informationen über den Schädigungszustand der Zugprobe. Neben der Schallemissionsanalyse soll der Zugversuch zusätzlich mit digitaler Bildkorrelation untersucht werden, wodurch eine örtliche Auflösung der Probendehnung möglich ist. Die abgeleiteten Parameter aus den verwendeten Messmethoden werden genutzt, um in den Regelkreis der Zugprüfmaschine einzugreifen. Die neuartige Regelung soll eine genauere Bestimmung von Materialparametern ermöglichen.

Projektstart: 01.12.2021

Laufzeit: 30 Monate

Förderung: BMWi ZIM

Ansprechpartner: Johannes Rupfle